Breuss Saftkur: Heilfasten gegen Krebs

Saftkur Breuss Biotta

Heilfasten gegen Krebs

Die Breuss Saftkur wurde von dem österreichischen Naturheilpraktiker Rudolf Breuss speziell für krebskranke Menschen entwickelt und als Unterstützung eingesetzt. Durch die Kur sollen die Krebszellen aushungern und absterben. Obwohl die Wirkung nicht wissenschaftlich belegt wurde, wird diese Kur dennoch regelmässig von Patienten durchgeführt. In vielen Fällen sind erkrankte Patienten durch diese Kur tatsächlich wieder gesund geworden.

Der Ablauf der Saftkur

Die Breuss Saftkur verläuft über 42 Tage, in denen nur die Säfte und Tees getrunken werden dürfen. Feste Nahrung ist in dieser Zeit verboten, da die Krebszellen sich hierdurch ernähren und wachsen. Die Menge der täglich getrunkenen Säfte sollte nicht mehr als 500 ml am Tag betragen, da so die Heilchancen umso grösser sind. Auf eine Chemotherapie und sonstigen Behandlungen mit Medikamenten sollte während der Kur komplett verzichtet werden, da dies die Heilung beeinträchtigen würde. Das gleiche gilt auch für Operationen. Die Breuss Säfte bestehen überwiegend aus roter Beete und aus Möhren und sie werden frisch zubereitet. Die Tees werden aus verschiedenen Kräutern hergestellt.

Positive Berichte von Patienten

Viele Krebspatienten, welche die Kur durchgeführt haben, konnten eine Heilung bestätigen. Einige davon wurden schon von Ärzten aufgegeben, da eine Heilung ausgeschlossen war. Die Patienten berichten darüber, dass vorhandene Tumore komplett verschwunden sind und sie sich gesundheitlich um einiges wohler fühlten. Viele Patienten wurden durch die Breuss Saftkur wieder gesund und sind auch Jahre danach nicht mehr an Krebs erkrankt.

Was Kritiker darüber berichten

Kritiker, darunter vor allem Ärzte und Wissenschaftler, raten von der Breuss Saftkur ab, da sie die Heilung bezweifeln. Zudem berichten sie darüber, dass die Saftkur aufgrund der fehlenden Nahrung zu ungesund ist und das Immunsystem der Patienten noch mehr abgeschwächt wird, was sich sehr negativ auf die Erkrankung auswirkt. Sollten Patienten sich dennoch für die Saftkur von Breuss entscheiden, empfehlen die Ärzte, dies nur unter Aufsicht und Beobachtung durchzuführen.

Wo es die Kur zu kaufen gibt

Möchten auch Sie die Breuss Saftkur durchführen, können Sie die Säfte über das Unternehmen Biotta beziehen. Biotta stellt die Säfte nach dem originalen Rezept des Naturheilpraktikers Rudolf Breuss her. Zu kaufen gibt es die Produkte über das Internet oder in vielen Apotheken. Auch in Drogerien werden die Gemüsesäfte angeboten.

Fazit

Wichtig ist, dass Sie sich auch nach der Saftkur weiterhin gesund und ausgewogen ernähren. Verzichten Sie auf zu viele Kohlenhydrate, wie auch auf Fette. Stellen Sie Ihre Ernährung komplett um und greifen Sie öfter zu Gemüse und Obst.

 

u  Artikel © Blue Mountain Media Schweiz
u  Bild © biotta.ch